Amerika / USA: Empfehlungen für Dich

99,90

(133,20 / 1 L)
+100 Bonuspunkte

49,90

(71,29 / 1 L)
+50 Bonuspunkte

Amerika / USA

79,90

(106,53 / 1 L)
+80 Bonuspunkte
-5%
-2%
-8%
-8%

82,90

(118,43 / 1 L)
+83 Bonuspunkte

49,90

(71,29 / 1 L)
+50 Bonuspunkte
-11%

84,90

(121,29 / 1 L)
+85 Bonuspunkte

Amerikanischer Whisky - Aromatik aus den USA

Entdecke die Welt des amerikanischen Whiskeys! Von den sanften und aromatischen Bourbons bis hin zu den würzigen Rye Whiskeys, die amerikanische Whiskykultur bietet eine reiche Auswahl für Kenner und Entdecker. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind neben Schottland und Irland eine weitere ernstzunehmende Whisky-Nation. Amerikanischer Whisky bzw. Whiskey, wie man ihn dortzulande nennt, blickt auf eine Tradition bis ins 18. Jahrhundert zurück.

Die Geschichte der amerikanischen Whiskys

Die Wurzeln des amerikanischen Whiskys reichen bis zu den mittelalterlichen Mönchen in Irland und Schottland zurück. Die ersten Siedler in Amerika stellten fest, dass Gerste, die traditionell zur Whisky-Herstellung verwendet wurde, sich nur langsam an das neue Klima anpasste. Sie wandten sich daher anderen Getreidesorten zu, die sich besser anpassten, insbesondere Roggen in Pennsylvania und Maryland und später Mais im Süden​​​​.

Nach der Amerikanischen Revolution fand die neu gegründete USA sich in Schulden wieder. Eine der Lösungen von Präsident George Washington war eine hohe Besteuerung der Whiskyherstellung. Dies führte zur Whisky-Rebellion von 1791, bei der sich die Destillateure weigerten, die Steuer zu zahlen. Washington schickte die Nationalgarde nach Pennsylvania, um die Proteste niederzuschlagen, was viele Destillateure dazu veranlasste, nach Süden zu fliehen und dort zur Entwicklung des maisbasierten Bourbons beizutragen​​​​.

Im 19. Jahrhundert wurde im Bourbon County in Kentucky viel Maiswhisky hergestellt. Der Transport in Fässern entlang des Mississippi führte dazu, dass der Whisky unbeabsichtigt gealtert wurde, was schließlich zu seiner Bezeichnung als "alter Bourbon-Whisky" führte​​​​​​. Er ist der bekannteste Vertreter von amerikanischem Whisky.

Die Prohibition von 1920 bis 1933 verbot die Herstellung, den Verkauf und den Konsum von Alkohol in den USA. Dies führte zum Erliegen der Whiskyproduktion und zum Aufkommen von Schmuggelwhisky und Speakeasys. Nach Aufhebung der Prohibition im Jahr 1934 hatten die Menschen einen Geschmack für leichteren, gemischten Whisky entwickelt, was zu einer Dominanz von Blended Whisky auf dem amerikanischen Markt führte. In den 1950er und 1960er Jahren sank die Beliebtheit von Bourbon und Roggenwhisky weiter, während Wodka zur beliebtesten Spirituose in den USA aufstieg​​​​.

In den 1980er Jahren begann das Pendel zurück zu ungemischtem amerikanischem Whisky zu schwingen. Inspiriert vom Erfolg des Premium Single Malt Scotch begannen amerikanische Destillerien, Single Barrel Bourbons und andere Premium-Abfüllungen zu veröffentlichen. Dies führte zu einem Wiederaufleben des Interesses an geradlinigem Whisky, was ihn für die Wiederbelebung der Cocktailkultur im frühen 21. Jahrhundert positionierte. Roggenwhisky erlebte eine massive Renaissance und wurde wieder populär.

Heute ist amerikanischer Whisky beliebter denn je. Bourbon erlebt Engpässe bei den gefragtesten Flaschen, und die Craft-Destillerie-Bewegung treibt die Whisky-Herstellung über Kentucky hinaus in alle Ecken des Landes. Es ist vielleicht nie eine bessere Zeit gewesen, ein Liebhaber von amerikanischem Whisky zu sein. Auch in Sachen Single Malt Whisky sind die USA mittlerweile mit von der Partie.

Die Vielfalt und Tradition der USA Whiskys

Amerikanischer Whisky, oft auch als American Whiskey bezeichnet, ist bekannt für seine Vielfalt und seinen charakteristischen Geschmack. Die Produktion in den USA folgt traditionellen Methoden, die sich über Jahrhunderte hinweg entwickelt haben. Egal ob Bourbon, Tennessee Whiskey oder Rye – jeder Typ bringt seine eigene Geschichte und Herstellungsweise mit.

Bourbon Whiskey - Das Herzstück

Bourbon, der wohl bekannteste Vertreter des amerikanischen Whiskeys, wird überwiegend aus Mais hergestellt und zeichnet sich durch seinen süßen, vollen Geschmack aus. Marken wie Jim Beam oder Maker's Mark sind nur einige Beispiele für die hochwertigen Bourbons, die du in dieser Kategorie findest.

Rye Whiskey - Die Würzige Alternative

Für Liebhaber eines kräftigeren Geschmacks ist der Rye Whiskey eine ausgezeichnete Wahl. Mit einem höheren Roggenanteil im Vergleich zum Bourbon bietet er eine würzigere und komplexere Geschmacksnote. Entdecke Whiskeys wie den Rittenhouse Rye und erlebe die Intensität des amerikanischen Roggens.

Tennessee Whiskey - Einzigartig und Sanft

Tennessee Whiskeys wie der weltberühmte Jack Daniel's unterliegen besonderen Herstellungsprozessen, die ihnen ein weiches und mildes Aroma verleihen. Die zusätzliche Holzkohlefiltration, bekannt als Lincoln County Process, verleiht diesen Whiskeys eine besondere Geschmeidigkeit.

Entdeckungsreise durch Amerika

Jeder amerikanische Whiskey erzählt eine Geschichte, die tief in der Kultur und Geschichte Amerikas verwurzelt ist. Von den historischen Destillerien Kentuckys bis zu den innovativen Brennereien in Colorado, in dieser Kategorie findest du Whiskeys, die dich auf eine Entdeckungsreise durch die USA mitnehmen.

Die strengen gesetzlichen Regularien für Whisky aus den USA

Abfüllungen aus den USA müssen sich ebenso wie schottische und irische Whiskeys strengen Regularien beugen. Per Gesetz ist genau definiert, welches Getreide für welche Sorte in welchem Ausmaß vorkommen darf und wie lange die Reifezeit sein muss. Bourbon Whiskey beispielsweise muss immer für mindestens 2 Jahre in frischen und ausgebrannten Fässern aus amerikanischer Weißeiche reifen. Durch diesen Umstand werden die Vereinigten Staaten für andere Whisky-Staaten wie Schottland interessant, denn die sie dienen als wichtige Fass-Lieferanten.

Amerikanischer Whisky - die häufigsten Fragen

Neben den bekannten Sorten wie Bourbon Whiskey, Rye Whiskey, Tennessee Whiskey und American Whiskey gibt es noch viele weitere Sorten. Darunter unter anderem Wheat Whiskey, Blended Whiskys und der sagenumwobene Moonshine.

Die bekanntesten Marken amerikanischen Whisk(e)y-Marken sind Jack Daniel’s, Jim Beam, Maker’s Mark, Michter's, Wild Turkey, Koval und Bulleit. Westward ist eine weitere vielversprechende Marke.

Nein. Es gibt in Amerika eine Vielzahl weiterer Sorten an Whisky.

Tenessee ähnelt Bourbon Whisk(e)y stark. Er stammt jedoch immer aus der gleichnamigen Region und wird nach dem Brennen mithilfe des „Lincoln County“- oder auch „Charcoal Mellowing“-Verfahrens durch Holzkohle aus Zuckerahorn gefiltert.

Amerikanischer Rye Whiskey besteht zu mindestens 51% aus Roggen. Andere Sorten setzen sich aus anderen Getreidesorten und zu anderen Verhältnissen zusammen.

Im Prinzip ist Moonshine Whisk(e)y Rohbrand, der nicht in Fässern gereift ist. Entstanden ist er zur Zeit der Prohibition als schwarzgebrannter Schnaps.